Bitterer Geschmack im Mund

Alles schmeckt bitter, wie kommt das?
Das hat fast jeder schon einmal erlebt. Aus einem scheinbar unerklärlichen Grunde schmeckt plötzlich alles, was man isst, bitter. Dieses Phänomen ist in den meisten Fällen harmlos und tritt am Häufigsten auf, wenn sich eine Erkältung in den oberen Atemwegen breitgemacht hat, oder wenn man Fieber hat.

Der Grund dafür ist einfach: Die Riechzellen in der Nase und die Geschmacksknospen auf der Zunge sind von den Erkältungsviren oder –bakterien in Mitleidenschaft gezogen, angeschwollen und irritiert. Nichts schmeckt wie sonst und dann auch noch bitter.

Unsere Zunge unterscheidet lediglich vier Geschmacksrichtungen. Die dafür vorgesehenen Geschmacksknospen sind so angeordnet, dass vorn an der Zungenspitze die Information süß registriert wird, dahinter liegen die Sensoren für salzig, danach für sauer und ganz hinten, schon fast im Rachen, liegen die Geschmacksknospen für bitter. Kein Wunder also, dass diese stark reagieren, wenn Rachen und Nasenschleimhaut entzündet sind.

Darüber braucht man sich keine zu Sorgen machen, denn sobald die Erkältung abklingt, verschwinden auch die unangenehmen Symptome wie der bittere Geschmack im Mund wieder.

Andere Gründe, die einen bitteren Geschmack im Mund auslösen können

Auch Medikamente können der Auslöser dafür sein, dass die Geschmacksnerven plötzlich anders reagieren. Hier kann ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt helfen, die Ursache für die unangenehme Begleiterscheinung herauszufinden. Oft genügt es, wenn man das verschriebene Präparat wechselt. Wenn einem ständig das Essen vergällt wird, ist das eine erhebliche Einschränkung der Lebensqualität, man muss das nicht aushalten, deshalb sollte man das Gespräch mit dem Arzt auf keinen Fall scheuen.

Denn natürlich kann die Ursache auch ganz woanders liegen. Bei einigen Krankheiten der Verdauungsorgane tritt das Symptom „bitterer Geschmack auf der Zunge und im Mund“ ebenfalls auf. Der Verdacht liegt nahe, dass die Gründe dafür in den Verdauungsorganen liegen könnten. Der Arzt wird versuchen die Ursache zu finden. Diese können in einer veränderten Zusammensetzung des Speichels oder der Magenschleimhaut liegen, aber auch viel tiefer in der Gallenblase oder der Leber.

Nahrungsmittel können unangenehmen Nachgeschmack verursachen

Kerngesund und trotzdem ein bitterer Geschmack im Mund, woher könnte das kommen?

Einige Menschen reagieren auch auf Pinienkerne mit einem bitteren Geschmack im Mund. Dies kann auch passieren, wenn man gar keine Pinienkerne gegessen hat, sondern lediglich ein Fertigprodukt, auf denen man oft den Hinweis findet: „Kann Spuren von Nüssen enthalten“.

Dieser Effekt des bitteren Geschmacks kann sogar erst Tage später auftreten. Sollte der bittere Geschmack nicht von selber nach einigen Tagen verschwinden, ist eine ärztliche Beratung auf jeden Fall zu empfehlen, um eine Stoffwechselstörung entweder zu entdecken oder auszuschließen.

Wie kommt es zum bitteren Geschmack?

Ein bitterer Geschmack im Mund ist oft kein Problem, kann aber das tägliche Leben stören und sich auch auf die Nahrungsaufnahme auswirken.

Wie der Name schon sagt verursacht der Geschmack ein komisches Gefühl im Mund. Viele berichten von einem Brennen oder einem direkten Schmerz. Diese Symptome können zum einen Teil im ganzen Mund auftreten, aber auch nur bestimmte Bereiche beeinflussen. Manchmal kann auch einfach nur ein trockenes Gefühl im Mund entstehen.

Manchmal gibt es vielleicht keine direkte Ursache für das Brennen im Mund. In diesem Fall könnte es sich um eine Schädigung der Mund Nerven handeln.

Natürlich können auch Medikamente von Krankheiten wie Diabetes mellitus, eine Krebsbehandlung oder eine hormonellen Veränderungen im Körper dies bewirken.

 

Schwangerschaft

Die weiblichen Hormone wie das Östrogen, das während der Schwangerschaft im Körper der Frau ausgeschüttet wird, kann auch die verschiedensten Geschmacksnerven beeinflussen. Manche Frauen berichten daher von einem metallischen oder sogar bitteren Geschmack im Mund. Später in der Schwangerschaft oder nach der Geburt normalisiert sich dies in der Regel wieder.

Trockener Mund

Das Gefühl von Mundtrockenheit die sogenannte Xerostomie, kann durch die Abnahme von der Speichelproduktion verursacht werden. Es werden viele Gründe diskutiert:

  • Älter werden
  • Einige bekannte Medikamente
  • Eine bestimmte Autoimmunerkrankung die eine übermäßige Trockenheit im Mund hervorruft oder auch häufiger Gebrauch von Tabakwaren.

Ohne eine ordnungsgemäße Speichelproduktion kann sich auch der Geschmackssinn im Mundbereich ändern.

Zusätzlich zu diesen Symptomen können durch den Speichelmangel auch ein erschwertes sprechen oder Zahnfleischentzündungen entstehen.

Krankheiten und Infektionen

Bei einer Krankheit wie eine Sinus Infektion oder auch einer einfachen Erkältung entstehen auch Veränderungen im Körper. Bei man bei manchen Menschen wird auf diese Weise ein Protein freigesetzt das in Verdacht steht die Geschmacksnerven zu beeinflussen. Dies würde zu einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber einen bitteren Geschmack im Mund führen.

 

Nur eine Chemotherapie oder Strahlenbehandlung können ebenfalls die Nerven im Mundbereich beeinflusst werden. Dies kommt in der Regel auch mit einer Veränderung in der Geschmackswahrnehmung. Viele Essens Gerichte ändern ihren Geschmack und wirken nicht nur metallisch sondern oft auch bitter. Neuer

 

Was kann ich gegen den bitteren Geschmack im Mund tun?

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit
  • Kann sie zuckerfreien Kaugummi um die Speichelproduktion anzuregen
  • Achten Sie auf eine gute Zahnhygiene

Reduzieren Sie alles was einen sauren Reflux hervorrufen kann. Das heißt würzige, fettige Lebensmittel vermeiden, nicht Rauchen, keinen Alkohol zu sich nehmen, und lieber kleine und häufige Mahlzeiten statt große Mahlzeiten zu sich nehmen.

Bitten Sie Ihren Arzt ein Medikament zu wechseln, sollten Sie vermuten, dass dies einen bitteren Geschmack im Mund hervorruft.

 

Behandlung

Die langfristige Behandlung des bitteren Geschmack im Mund hängt davon ab was als Ursache angesehen wird. Der Arzt wird alle möglichen Symptome, ihre Hintergrundgeschichte und aktuellen Medikamente herausfinden und dann eine Empfehlung abgeben.

Etwas komplizierter wird es wenn der bittere Geschmack durch eine zugrundeliegende Erkrankung hervorgerufen wird. Hier wird der Arzt durch andere Medikamente eine Linderung versuchen. In der Regel hat der Arzt genug Alternativen, um ihn zumindest testweise ein anderes Medikament zu verschreiben.

Viele Ärzte prüfen auch gerne noch andere Hintergründe ab:

Zum Beispiel schickt er sie zu einem Zahnarzt wenn er den Verdacht hat, dass der bittere Geschmack vielleicht doch durch ein Zahnproblem hervorgerufen wird. Es kann sinnvoll sein einen Endokrinologen aufzusuchen, wenn ein Zusammenhang mit Diabetes vermutet wird. Oder auch ein Rheumatologen, wenn es möglich ist dass sie andere Krankheiten in ihrem Körper haben.

 

Fazit

Einen bitteren Geschmack im Mund zu haben, auch wenn man nichts entsprechendes zu sich genommen, hat ist ein weit verbreitetes Thema gerade unter älteren Menschen. Die meisten Ursachen sind nicht besonders schlimm, müssen aber erkannt werden. Sobald sie zusammen mit Ihrem Arzt festgestellt haben, woher der Grund des bitteren Geschmack ist kommt, können Sie mit der Behandlung beginnen. In der Regel wird es keine längeren oder langfristigen Probleme geben. Die meisten Ursachen sind behandelbar.