Mit Gehbehinderung aktiv am Leben teilnehmen

Das klingt für Menschen, die aus Krankheits- oder Altersgründen, erstmals vor der Tatsache stehen, dass sie sich auf ihre körpereigene Mobilität nicht mehr verlassen können, vielleicht wie ein unerreichbares Ziel. Das ist es aber nicht. Auch dann nicht, wenn schwere Beeinträchtigungen in der Bewegung bestehen.

Elektrorollstühle sind die Lösung für viele Probleme von gehbehinderten Menschen. Was nämlich oft am meisten belastet, ist die Tatsache, dass man durch seine Beeinträchtigungen ständig auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen ist. Auch wenn diese Hilfe gern gegeben wird, so hat doch jeder den Wunsch, sein Leben so selbstständig wie möglich zu bewältigen.

Einkaufen, Besuche bei Freunden oder beim Arzt, spontan irgendwo hinkommen, wo man gerade sein möchte, so wie man es gewohnt war. Das ist Lebensqualität, die mit einem Elektrorollstuhl wiederhergestellt werden kann. Er sorgt für Unabhängigkeit bei Einschränkungen des Bewegungsapparates und für die Entlastung von Helfenden.

Welcher Elektrorollstuhl ist geeignet?
Genau wie beim Kauf anderer Fortbewegungsmittel wie Autos oder Fahrräder, sollte die Entscheidung für einen Elektrorollstuhl davon abhängen, wie und wozu er eingesetzt werden soll.

Kaufkriterien für einen Elektrorollstuhl sind unter anderem:

  • Für Innen- oder Außengebrauch (oder beides)
  • Breite und Gewicht
  • Wendigkeit
  • Zusatzfunktionen
  • Bedienbarkeit (indirekte oder direkte Lenkung ohne Kraftaufwand)
  • Einstellbare Sitzpositionen
  • Bequemlichkeit
  • Sichere Wendbarkeit
  • Leichtes Überwinden von Bordsteinkanten
  • Optionale Vorrichtungen zum Ausbau (Sauerstoff, Warenkorb etc.)
  • Leistung der Fahrstrecke (km oder Stunden)
  • Sicherheit in Funktion und Material

Wer sich dafür entscheidet, einen Elektrorollstuhl zu seinem täglichen Begleiter zu machen, um wieder selbständig mobil zu sein, sollte diesen unbedingt ausgiebig auf seine Bedürfnisse abgestimmt testen.

Natürlich ist auch die Preiskategorie ein Entscheidungsfaktor, dennoch sollte man so wenig Kompromisse wie möglich eingehen, nur um Geld zu sparen. Gesundheitskassen übernehmen in den meisten Fällen zumindest einen Teil der Kosten.

Elektrorollstühle für den täglichen Gebrauch müssen langlebig und robust, gleichzeitig aber leicht zu händeln sein. Der Gewinn an Lebensqualität und Entlastung ist kaum in Geldwert zu messen.

Zu alt für einen Elektrorollstuhl?
Ältere Menschen sollten sich bei der Anschaffung gut beraten lassen, weil ihnen die Angst vor dem elektronischen Bedienfeld genommen werden kann, wenn sie behutsam damit vertraut gemacht werden. Die Benutzung eines Elektrorollstuhls und die damit wiedergewonnene Mobilität tragen entscheidend zu einer Stabilisierung der Psyche bei und wirkt sich damit insgesamt auf den Gesundheitszustand stabilisierend aus.

Elektrorollstühle können auf dem Gehweg gefahren werden, sodass Elektrorollstuhlfahrer sich im Verkehr genauso verhalten können wie Fußgänger. Niemand muss also fürchten, dass er mit dem Elektrorollstuhl zwischen fahrenden Autos zurechtkommen muss.

Bilderquelle: Invacare GmbH Stream von http://schulte-derne24.de/Rollstuehle/Elektrorollstuehle/