Verschiedene Bluttests

Um Krankheiten auf die Spur zu kommen oder genaue Informationen über den Zustand des Körpers zu bekommen, werden in vielen Laboren Bluttest vorgenommen. Fast jeder Erwachsene hat sich der Prozedur des Blutabnehmens bereits unterzogen. In den meisten Fällen dienen die gewonnenen Werte dazu, sicher zu gehen, dass alles in Ordnung ist. Leider ist das aber nicht immer der Fall. Bei fast allen Krankheiten finden sich Hinweise im Blut, die einen Rückschluss auf den Ort oder das Organ im Körper zulassen, wo etwas nicht so funktioniert, wie es sein sollte.

Die Ergebnisse eines Bluttest, werden vom Labor genau aufgelistet. So kann der behandelnde Arzt anhand von Normwerten sich sehr schnell ein Bild davon machen, wo es gravierende Abweichungen von Durchschnittswerten gibt. Sichtbar werden bei den Bluttests nicht etwa die Krankheiten, sondern in der Regel finden sich im Blut Antikörper, die von den Blutzellen gebildet wurden. Da Antikörper nicht einheitlich sind, sondern je nach Erkrankung unterschiedliche Merkmale aufweisen, kann man an ihnen genau ablesen, welche Organe oder Körpersysteme betroffen sind. So lassen sich Krankheiten wie

  • HIV
  • Krebserkrankungen
  • Herzinfarkt
  • Arthrose
  • Entzündungen einzelner Organe
  • Bakterielle Erkrankungen
  • Virale Erkrankungen
  • Allergien
  • Galle- und Lebererkrankungen –
  • aber auch schöne Erkenntnisse, wie eine Schwangerschaft, aus dem Blut herauslesen.

Möglich ist das, weil die Zusammensetzung des menschlichen Blutes bestimmten Regeln unterliegt, die mit einem Toleranzwert für alle Menschen gelten. So gibt es für jede Art von Zellen eine Anzahl die nicht unter- oder überschritten werden sollte. Zeigt ein ausgewerteter Bluttest jetzt an, dass bestimmte Zellen in unnatürlich hoher Konzentration vorhanden sind, so ist dies ein Marker für bestimmte Erkrankungen, denen man jetzt nachgehen kann. Das gilt natürlich auch, wenn durchschnittliche Werte unterschritten werden. Interessant und wichtig ist auch, dass Männer und Frauen unterschiedliche Werte haben und Kinder noch wieder andere. Man kann also nicht jede Tabelle auf alle Menschen beziehen. Auch das Alter spielt eine Rolle. Das Blutbild junger Menschen zeigt sich im Bluttest anders als das eines sehr alten Menschen.